Thailand - Bangkok & Hua Hin

Samstag, 29. August 2015

Hier nun der letzte aber auch längste Teil der Eindrücke aus meinem Urlaub. Ich habe mich schon davor am allermeisten auf Thailand gefreut, denn ich war immer wieder begeistert als ich vor ein paar Jahren dort war. Es ist einfach ein wunderschönes Land mit seinen Bergen, Stränden, Palmen, einfach alles! Diesmal haben wir zunächst ein paar Tage in der Hauptstadt Bangkok verbracht und es waren definitiv zu wenige! Die Stadt hat einfach so viel zu bieten meiner Meinung nach, da braucht man glatt eine ganze Woche. Ich habe bestimmt gefühlt jeden Tag Pad Thai gegessen und Thai Ice Tea getrunken, das Essen dort ist einfach unglaublich gut! Das absolute Highlight war für mich das White Orchid River Cruise, wo man auf einem Schiffs-Restaurant essen konnte und über den Chaophraya-Fluss gefahren ist. Die ganze Atmosphäre auf dem Schiff war einfach atemberaubend, auf jeden Fall ein tolles Erlebnis! Leider fand ich es sehr erschütternd mitzubekommen, dass es einen Tag nachdem wir aus Bangkok zurückkamen, einen Bombenangriff auf die Stadt gab. Ich finde es schon krass, dass wir so knapp davon gekommen sind sozusagen, aber für die Leute, die verletzt wurden, macht es ja keinen Unterschied. 
Von Bangkok aus sind wir noch ca. 2 Stunden in den Stadtteil Hua Hin gefahren, und damit endlich an den Strand! Wir waren im Verona Hotel und OMG, es ist wohl das wunderschönste Hotel ever!! Die Zimmer waren eher wie Apartments, also mit eigener Küche, Wohnzimmer etc. und der Ausblick war einfach nur paradiesisch (siehe Bilder). Das absolute Highlight war aber natürlich der eigene riesige Pool und der Privatstrand! Demnach war es nie voll oder überfüllt, man konnte also ganz in Ruhe entspannen, was ich natürlich auch getan habe. Tagsüber Strand, am Abend dann zum Nachtmarkt - so war es bei uns fast jeden Tag aber es wurde nie langweilig, da man an einem Tag noch längst nicht alles gesehen hat. Ihr merkt, ich bin wirklich unglaublich verliebt und will am liebsten direkt wieder nach Thailand. Die Menschen sind so unglaublich freundlich und ehrlich, was heutzutage eine Seltenheit ist, das Essen ist grandios und super günstig, die Landschaft ist einfach wunderschön...was will man mehr? Ich hoffe, ich konnte euch mit den Bildern ein wenig Sommer zurückholen. Das Video folgt übrigens bald :)

Malaysia

Montag, 24. August 2015

In Malaysia habe ich nicht all zu viele Bilder gemacht, da wir hauptsächlich Zeit mit der Familie meiner Mutter, die dort lebt, verbracht haben. Wir waren in keinem fancy Hotel wie in Singapur oder Thailand, sondern lebten bei ihnen im Haus. Es war zwar nicht mein erstes Mal dort, jedoch wird mir jedes Mal aufs Neue bewusst, wie wohlhabend wir in Deutschland eigentlich sind und wie gut es uns eigentlich geht. Wenn man eine Zeit lang dort lebt und wirklich das "wahre Leben" mitbekommt, d.h. nicht in einem Hotel zu übernachten und sich in den Tourismus-Gegenden aufzuhalten, nimmt man die Welt ganz anders wahr. Malaysia ist definitiv kein wohlhabendes Land, vieles, was für uns selbstverständlich ist, gibt es dort möglicherweise gar nicht. Nicht jeder Haushalt hat z.B. eine Waschmaschine oder Internet-Anschluss, die wenigsten sogar. Aber ich finde es wichtig, auch mal eine andere Seite der Welt zu erleben, damit man das, was man jetzt hat mehr zu schätzen weiß. Natürlich seht ihr jetzt nur die schönen Seiten des Landes auf meinem Blog, aber falls jemand von euch schon mal in Asien war, wisst ihr was ich meine. Es ist eben nicht immer alles so toll, wie es scheint. Dennoch war es eine tolle Zeit und sie hat mich sehr nachdenklich gemacht. Ich bin unglaublich dankbar für das, was wir in Deutschland haben, die Bildungsmöglichkeiten, Politik und Infrastruktur, denn das was wir haben, können nicht alle haben.

Singapore Impressions

Mittwoch, 12. August 2015

Endlich habe ich halbwegs gutes Internet und kann mich mal zu Wort melden. Ich bin schon seit über einer Woche im Urlaub und genieße es sehr, obwohl die erste Woche eher unglücklich verlief. Aus irgend einem Grund wurde ich direkt am Tag des Abflugs krank. Es war wirklich sehr unangenehm, erkältet zu fliegen, vor allem bei einem 13-Stunden-Flug. Demnach lag ich die ersten Tage erstmal die ganze Zeit im Bett und hatte auch keine Kraft und Motivation, Fotos oder ähnliches zu machen. Zum Glück geht es mir aber jetzt schon viel besser!
Ich habe im letzten Post ja berichtet, dass ich nach Malaysia geflogen bin. Um genau zu sein, machen wir aber einen kleinen Asien-Trip. Vor einer Woche sind wir dann von Malaysia aus nach Singapur mit dem Bus gefahren. Die Fahrt im Bus war wirklich super angenehm, da die Sitze sehr bequem waren. Übernachtet haben wir im wunderbaren Grand Copthorne Waterfront Hotel. Das Hotel ist zwar preislich etwas höher, aber falls ihr mal zu viel Geld übrig haben solltet und ein schönes Hotel in Singapur sucht, kann ich es euch wärmstens empfehlen. Ursprünglich haben meine Eltern überlegt, das Marina Bay Sands zu buchen aber das ist ja wirklich unbezahlbar, dennoch habe ich mir gesagt, dass ich mir den Traum irgendwann noch erfüllen werde. Zurück zu dem Hotel in dem wir waren: das Zimmer ist wirklich riesig und mega schön eingerichtet. Auch das Frühstück in dem kleinen Executive-Bereich mit Ausblick auf die ganze Stadt und leiser Piano-Musik im Hintergrund war sehr angenehm. Unser Hotel lag direkt mitten in der Gegend mit den ganzen Restaurants/Bars und der bekanntesten Disko Singapurs (Zouk). Auch in die Stadt brauchte man mit dem Taxi nicht lang. Man merkt auf jeden Fall, wie wohlhabend die Stadt ist und vor allem wenn man direkt aus Malaysia ankommt, sieht man die Unterschiede zwischen arm und reich sehr deutlich. Ich finde die Stadt aber einfach wunderschön und auf jeden Fall sehenswert und obwohl wir nur 3 Tage dort waren, habe ich das Gefühl, schon fast alles gesehen zu haben. Ich hoffe, ihr habt einen kleinen Eindruck von der Stadt bekommen, auch wenn ich nicht all zu viele Fotos gemacht habe. Parallel bin ich aber fleißig am Filmen überall wo ich war, bin und noch sein werde. Das werde ich dann alles wieder zu einem kleinen Video zusammenfassen. Außerdem werden noch zwei Posts über Thailand und Malaysia kommen, also stay tuned!

Some people are so poor, all they have is money

Freitag, 31. Juli 2015

Die vergangenen Wochen war ich viel unterwegs, um unter anderem noch ein Paar letzte Dinge zu erledigen bevor es in den Urlaub geht. Ich war zum einen im Wertheim Village, welches ein großes und sehr schönes Outlet-Center ist. Vielleicht kennen es die einen oder anderen von euch. Dort habe ich so viele schöne Dinge bei Polo Ralph Lauren gefunden (ja, vor allem Pullis, und das im Sommer haha :D aber egal) und mir endlich meine langersehnte Tasche von Fossil zugelegt. Das ist das Modell "Sydney" in blau. Die Tasche stand schon sehr (!) lange auf meiner Wunschliste, ist aber preislich doch etwas höher, weshalb ich lange gezögert habe. Im Outlet habe ich sie aber für einen unglaublichen Preis ergattern können und musste natürlich zuschlagen.
Dann war ich letzte Woche mit meinem Freund noch im Restaurant Iimori hier in Frankfurt, aufgrund unseren 2. Jahrestags, und ich bin einfach nur begeistert! Im Iimori gibt es französische Patisserien und japanische Spezialitäten, also zwei meiner Lieblingsdinge vereint. Das Restaurant befindet sich im 1. Stock und ist einfach sooo zuckersüß eingerichtet! Auch das Essen ist natürlich hervorragend, das Sushi ist einfach perfekt und ich hatte die Bento-Box (sehr zu empfehlen), welche ebenfalls unglaublich köstlich war. Falls ihr also mal die Gelegenheit haben solltet, geht dort unbedingt mal hin! Anschließend sind wir dann noch durch die Stadt geschlendert und ich habe mir im neuen Tezenis-Store in Frankfurt den wunderschönen Bikini gekauft.
Diese Woche habe ich sehr viel gearbeitet und jetzt freue ich mich umso mehr auf meinen wohlverdienten Urlaub! Bald geht es schon los, und es geht nach Malaysia (wohoo!). Habe ich das eigentlich schon erwähnt? :D
Ich freue mich wirklich unglaublich darauf, denn das letzte Mal als ich dort war, ist bestimmt schon wieder 4 Jahre her. Auch wenn es anfangs erstmal eine ziemliche Umstellung ist, hoffe ich, dass ich mich wieder schnell daran gewöhne. Einige Dinge für den Blog sind natürlich auch geplant, ich melde mich also wieder, sobald ich Material und hoffentlich Internet habe. Derweil könnt ihr mir gerne auf Instagram und Snapchat (sandy.heart) hinzufügen, dort werde ich euch sicher vollspammen und vielleicht überwinde ich mich endlich mal, vor der Kamera zu reden, hehe. Bis dahin wünsche ich euch wundervolle Sommertage! 

I hope Karma slaps you in the face before I do.

Montag, 27. Juli 2015

Sunny
Behandle deine Mitmenschen so, wie du gerne behandelt werden möchtest, sonst kriegst du es eines Tages zurück. Das war schon länger mein Motto. Aber je mehr ich es versuchte, desto mehr bemerkte ich, dass das nicht unbedingt stimmen muss. Viel zu oft erleben wir, wie Menschen in ärmeren Ländern sterben, während andere Menschen sich gar nicht mehr halten können vor lauter Glück. Denjenigen, denen es schlecht geht, geht es noch schlechter und denjenigen, denen es gut geht, geht es noch besser. Das erlebe ich viel zu oft. Daher zweifle ich manchmal daran, dass Karma wirklich existiert. Ich versuche zwar, danach zu leben aber den Glauben daran habe ich schon längst verloren. Es ist teilweise einfach unfair, wie manche leiden müssen, obwohl sie anderen Menschen keinen Schaden zugefügt haben.
Das Problem liegt meiner Meinung nach in der Gesellschaft. Denn heutzutage nehmen es manche Menschen als selbstverständlich hin, dass man z.B. älteren Menschen hilft oder für seine Freunde da ist, wenn sie einen brauchen. Sie denken nicht darüber nach, dass das eben keine Selbstverständlichkeit ist und solch eine Tat kein Muss ist. Und wie oft wird einem dann für eine gute Tat schon gedankt? Eher selten. Versteht mich nicht falsch, es gibt natürlich auch viele Ausnahmen, nur leider habe ich es vor allem in letzter Zeit  so oft erlebt, dass Großzügigkeit und Nettigkeit nicht geschätzt werden. Was bekommt man also zurück? Garnichts. Also geht das Karma hier irgendwie doch nicht auf. Stattdessen fliegen aber genau diesen undankbaren Menschen scheinbar alles Glück der Welt einfach so zu, obwohl sie selbst in dem Fall ihren Mitmenschen gegenüber ignorant und egoistisch waren. Diese Tatsache macht mich immer wieder fassungslos und ich verliere so langsam den Glauben an die Menschheit.
Umgedreht könnte man natürlich auch so argumentieren, dass man selbst egoistisch sei, denn man täte nur etwas Gutes, weil man erwartet, dass man es zurückbekommt. Klar wünscht man sich das aber es gibt einen Unterschied, mit welcher Absicht man etwas tut. Ich mache etwas, nicht, weil ich etwas erwarte, denn das tue ich schon lange nicht mehr, sondern weil ich es gerne tue. Weil mir etwas an der Person liegt. Ohne jeglichen eigennützigen Hintergedanken. Einfach aus Freundlichkeit. Aber alles was ich dafür scheinbar zurückbekomme ist Ignoranz. Diese Menschen schätzen es kein Stück, freuen sich darüber, aber nur weil es ihnen zugute kommt. Das könnte ich nicht. Nie. Selbst wenn ich die Gelegenheit hätte, dich so zu behandeln wie du mich behandelt hast, ich würde es nicht tun.
Vielleicht bin ich zu gutmütig, zu nett, das denke ich mir jedes Mal. Vielleicht sollte ich genau so sein wie sie, arrogant und unfreundlich. Aber das will ich gar nicht, daran hätte ich keine Freude. Deshalb erschließt sich mir nicht, wie man als Mensch so sein kann.
Mir ist es schon damals aufgefallen, in der Schule: die Lautesten, die nur herein schreien oder sich nur melden, um das Gesagte noch 10 Mal in anderen Worten zu wiederholen, bekamen immer die besten Noten. Dahingegen wurden die etwas Zurückhaltenderen, die aber weiterführende und intelligente Beiträge abgaben immer vernachlässigt und bekamen die schlechteren Noten. So ist es doch das ganze Leben durch. Selbst in Bewerbungsgesprächen muss man sich bestmöglich präsentieren, man darf bloß keine Schwächen zeigen. Das heißt natürlich, dass man sich verstellen und lügen muss, und sich besser darstellen muss als alle anderen. Mit Ehrlichkeit und Bescheidenheit kommt man nicht weit. Niemand interessiert sich dafür, wieso du so bist wie du bist, was deine Geschichte ist. Du wirst ausgeschlossen, wenn du nur traurig durch die Gegend läufst, dich besonders kleidest oder irgendeine psychische Krankheit hast. Es ist sehr schade, dass der Großteil der Menschen heutzutage nur oberflächlich auf andere Menschen achten und nicht hinterfragen, solange es sie selbst nicht betrifft und sie nichts damit zu tun haben. Man sollte aber immer hinterfragen oder zumindest mal nachdenken. Niemand ist ohne Grund zu dem geworden, was er heute ist. Und wenn jemand ständig aggressiv ist, dann hat er vermutlich ziemlich viel durchgemacht oder wird selbst von allen anderen so behandelt, und wenn dir jemand etwas Gutes tut, dann vermutlich weil du dieser Person sehr wichtig bist und sie sich um dich sorgt. Einmal darüber nachdenken schadet nicht. Und sich bedanken und es schätzen ebenfalls nicht.
Dies ist mein Gedankenchaos aber gleichzeigt ein Appell an alle, die das lesen. Ich sage nicht, dass man gleich ein schlechter Mensch ist, wenn man sich einmal nicht bedankt hat, aber wie oft hat man schon seinem Gegenüber ehrlich und aufrichtig gezeigt, wie sehr man ihn schätzt und dass man wirklich dankbar für das ist, was er getan hat? In dem ganzen Stress kann man das schon mal vergessen, sollte man aber nicht. Ich hoffe also, dass mehr Menschen eine gute Tat mal schätzen, sei es bloß, dass einem die Tür aufgehalten wird oder jemand einem ein Lächeln schenkt. Nehmt es nicht als selbstverständlich hin, denn genau so wie ihr euch über so eine Tat freut, freut sich der andere über ein kleines Dankeschön mindestens genau so.